Banner
Sie befinden sich hier: Portrait | Ortsteile

Gilsa

Eine beruhigende und anheimelnde Atmosphäre wird dem 311 Einwohner (Stand: 15.06.2016) großen Ort durch das gleichnamige Flüsschen vermittelt. Die bewaldeten Hänge des "Hohen Berges" sowie die Ausläufer des nahen Kellerwaldes sorgen für einen beschaulichen Rahmen.

Gilsa-Kirche-1

Gilsa

 

Ortsvorsteher:
Frank Ravensburg
Gilsatalstraße 6
34597 Neuental
Tel. 06693-1524




Kurze Vorstellung des Ortes Gilsa

Die in unmittelbarer Umgebung rund um Gilsa aufgespürten prähistorischen Fundstücke weisen auf eine sehr frühe Besiedlung unserer Region hin. Die erste urkundliche belegbare Erwähnung findet die Ortschaft "Gilse" (wie Gilsa früher genannt wurde) im Jahr 1209. Hier besaß das Fritzlarer St. Petersstift eine Manse (Hofstatt mit Ackerland). Der Dorf- und Familienname Gilsa ist auf die "Gilsa" zurückzuführen. Die prähistorische Bezeichnung bedeutet „lauter Bach". Die Gilsa fließt mitten durch den Ort Gilsa, wo früher zwei Mühlen standen. Von der Obermühle ist noch ein Wohngebäude erhalten. Als höchstes Gebäude fällt dem Betrachter von Gilsa die evangelische Kirche als Wahrzeichen ins Auge; sie wird vom Gemeindevorstand Gilsa betreut, der sich auch für die Seniorenarbeit und den Kindergottesdienst einsetzt. Zu den herausragenden Gebäuden des Ortes gehören die ehemalige mittelalterliche Wasserburg Mittelhof als ältestes Bauwerk, der in einem Park gelegene Oberhof und der Wirtschaftsbetrieb Unterhof. Mit Einstellung der Kellerwaldbahn im Jahre 1980 verloren das Bahnhofsgebäude und das Kornhaus in Gilsa ihre ursprüngliche Funktion. Auch das einstige Schulgebäude dient heute als Wohnhaus. Gegenüber liegt das 1748 im Fachwerkstil erbaute sog. Englandshaus. Ein benachbarter neuer Anziehungspunkt ist die Reithalle der Reitschule Neuental. Das alte „Gasthaus zum Gilsatal" musste kürzlich aufgegeben werden. Dessen soziale Funktion erfüllt heute das weithin bekannte „Gilsaer Landcafe"; dort trifft sich auch der 1893 gegründete „Männergesangverein Gilsa". Als vielseitige Begegnungsstätte steht ebenso das 1962 (seinerzeit auch als Schule) eingeweihte Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung; hier ist auch die aktive Freiwillige Feuerwehr Gilsa untergebracht. Unmittelbar daneben unterhält die engagierte Elterninitiative einen vielbesuchten Kinderspielplatz. Am Westrand des Ortes liegt das Sportheim mit Fußballplatz des 1914 gegründeten erfolgreichen Turn- und Sportvereins Gilsatal (Spielgemeinschaft Gilsa/Jesberg).